Schlagwörter

, , , , , , ,

Markus Kompa heute auf Telepolis:

Ein Vierteljahrhundert lang hatte der Bundesnachrichtendienst stramm dementiert, überhaupt eine Akte zum Fall Barschel geführt zu haben.

Es ist das Prinzip der BRD, alles zu vergessen, was nicht paßt. Und der BND hatte wie immer gelogen. Ein Antrag auf Akteneinsicht wurde abgelehnt.

Die Richter befanden nun, dass sich die Öffentlichkeit bis zum Ablauf der 30jährigen Frist nach dem Bundesarchivgesetz gedulden müssen.

Also gibt es Akten. Die sind offensichtlich so brisant, daß sie versiegelt bleiben müssen, bis alle gestorben sind. Winkelzüge inklusive.

Das zeichnet doch eine Demokratie und einen Rechtsstaat aus.

Das Prinzip ist immer gleich: Wir haben Scheiße am Schuh – der Schuh landet im Tresor. Man könnte die Scheiße auch abwischen.

Dann würden die Lügen unter der Scheiße sichtbar. Wer will das schon.