Schlagwörter

, , , , , , , ,

In Österreich ist alles möglich. Da wurde eine 12jährige tatsächlich via Skype penetriert. Der Täter bekam 10 Monate auf Bewährung.

Die Penetration wurde durch die Minderjährige selbst vollzogen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Initiative für die „digitale Anal- und Vaginalpenetration“ von der Minderjährigen, der als Opfer im Sinne des § 206 (2) StGB erklärten Denise L. ausging.

Sehr lustig. Das Opfer fingert sich selbst freiwillig in Möse und Arsch. Und

…den Angeklagten nicht nur zur Selbstbefriedigung, sondern auch zum Samenerguss aufforderte.

Da mußte der alte Sack sich einen runterholen und auch abspritzen!

Sehr bizarr. Das Gericht sah die Selbstfingerei als gleichwertig mit dem Beischlaf an.

Reisewarnung: Sollte sich irgenwo im Alpenland Mutzenbacherland eine Minderjährige am Arsch kratzen – schnellstmöglich das Weite suchen.

(Zitate von Telepolis.)

P.S. Pädophile würde ich lebenslang wegsperren und nicht legalisieren wollen, wie es die Grünen und die FDP in der BRD mal versucht haben.