Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Der leider 2005 in Weimar verstorbene Harry Thürk schrieb zusammen mit János Veiczi das Drehbuch zu diesem DEFA-Film von 1963.

Das Jahr 1961: Hansen gilt bei seinem Sohn als Republikflüchtling, arbeitet jedoch in Wirklichkeit seit drei Jahren als Kundschafter der DDR in der BRD. Er wurde vom MfS erfolgreich in die Dienststelle des MID in Würzburg eingeschleust, die sich als „Concordia“-Handelsgesellschaft tarnt. Sie ist Teil eines Netzwerks, das Pläne zur Übernahme der DDR schmiedet. Der Schlag gegen das Land steht unmittelbar bevor. Jeder MID-Zentrale liegen die Übernahmepläne vor.

Offensichtlich hatten 1963 nicht so viele Leute die Möglichkeit, diesen Film zu sehen. Denn 1989 erfüllte sich der Traum des MID.

For Eyes Only wurde am 15. Mai 1963 als „Politischer Gegenwartsfilm“ freigegeben und erlebte am 19. Juli 1963 im Berliner Kosmos seine Uraufführung.

Der Film ist zeitlos – und sehenswert. Dort spielen Schauspielerlegenden mit, wie Gerd E. Schäfer, Alfred Müller, Rolf Herricht, Eva-Maria Hagen, Eberhard Esche oder Gerry Wolff.

Warum denke ich jetzt an diesen Film?

(Zitate aus Wikipedia)