Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Wir hatten uns schon bei Das Brot der Woche und auch bei Kein Recht auf Zinsen mit dem Herrn beschäftigt.

Heute also die dritte Klappe.

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat davor gewarnt, dass die Finanzkrise wieder aufflammt, wenn die Euroländer den Reformkurs verlassen. Der Euro sei in der „Reha“, sagte Weidmann…

Ich weiß nicht so richtig, wie ich das nun deuten soll. Denn etwas, was lichterloh brennt, kann nicht aufflammen.

Und in die Reha kommen nur Patienten, die vorher gesund waren und wieder gesund werden können. Beides trifft auf den Euro nicht zu.

Tut mir leid, aber wieder nur Rohrkrepierer des tapferen Weidmannes.

Das Land (Griechenland/ d.V.) muss die hausgemachten Wettbewerbsprobleme korrigieren, produktiver werden..

Herr Weidmann – das ist ja Kabarett vom Feinsten! Ich nenne nur zwei Stichwörter, bei denen das Gehirn (falls vorhanden) eines jeden Volkswirts grunzt –  vor Vergnügen. Komparative Vorteile und nicht mehr vorhandene  Wechselkurse. Klingelt es bei ihnen?

Nein? Dann sollte man ihnen ihren Studienabschluß aberkennen. Oder sie wollen demnächst ins humorige Fach wechseln und proben nur fleißig.

Zitate von n-tv.de.