Schlagwörter

, , , , , , , ,

Zeitungen gibt es, die kennt keine Sau. Aber ich habe sie im Zwischennetz gefunden.

Die Südwestpresse – swp.de.

Die Deutschen sehen dem neuen Jahr so optimistisch wie schon lange nicht mehr entgegen. 57 Prozent schauen mit Hoffnungen auf 2014, 12 Prozent äußern Befürchtungen, 20 Prozent sind skeptisch, wie das Institut für Demoskopie Allensbach mitteilte.

Schon lange bedeutet hier seit 1994. Damals waren am Telefon 58 Prozent hoffnungsvoll. Wie es dann wirklich ausging, wissen wir leider nicht. Oder doch?

Nun hat Allensbach nichts über die verbleibenden 11 Prozent gesagt, die da irgendwie fehlen.

Aber ich habe eine Erklärung. Solche Penner wie ich, hatten damals, als Allensbach seine Befragungsbürger aussuchte, keinen Telefonanschluß. Das kann passieren. Seitdem fehlen einfach diese 11 Prozent.

Aber jetzt kommts richtig dicke:

Zum positiven Stimmungsbild trägt den Forschern zufolge „die robuste deutsche Konjunktur“ bei. Während südeuropäische Länder, aber auch Frankreich, mit den Folgen der Krise in der Euro-Zone zu kämpfen hätten, profitiere die Bevölkerung in Deutschland von der wirtschaftlichen Entwicklung. Die große Mehrheit der Berufstätigen ist demnach überzeugt, einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Allensbach befragte knapp 1600 Deutsche ab 16 Jahren.

Deutschland geht es gut. Das Mantra dreht sich um sich selbst… Wir Volk profitieren also. Nun ist es leider so, daß man dieses profitierende Volk in Deutschland nicht so einfach findet. Mir geht es zumindest so. Das Volk versteckt sich irgendwo.

Man befragte Menschlein ab 16 Jahre. Ich zweifle stark daran, daß in diesem Land jemand mit 16 Jahren einen Arbeitsplatz hat. Das gab es in der DDR – aber nicht hier in der Zwischen-DDR; manche nennen sie auch BRD.