Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Als ich noch ein Kind war, hatte mein Opa eine Karnickelzucht. Mit Rammlern und Riesen. Und immer waren Frettchen dabei. Die übernehmen angeblich jede Krankheit von den Karnickeln.

Entlang der Panamericana gibt es Gegenden, wo ein Meerschweinchen eine Delikatesse ist. Es wird ca. vier Stunden frittiert und dann mit Soße angerichtet.

Eine kleine Hunderasse übernimmt dafür die Rolle des Heilers. Diese kleinen Hunde werden auf den Bauch oder um den Hals des Menschen gelegt – sie geben Wärme und übernehmen die Krankheiten.

Hunde aber werden gerne in Asien, Afrika und auch der Schweiz gegessen.

Unvorstellbar wiederum für Panamerikaner, daß ich, als Ostdeutscher,
gerne Pferdefleisch esse. Besonders die Bockwürste. Aber auch Bouletten schmecken sehr gut.

Wir könnten jetzt noch mit Affen, Katzen, Schlangen oder angebrüteten Eiern weitermachen.

Meine Botschaft zum Jahreswechsel:

Laßt euch nicht bevormunden, durch Eurokraten und andere Spezies. Jedes Volk hat seine Traditionen, seine Sprache und Kultur.

Und das ist wichtig, um ein Land als Heimat empfinden zu können.