Schlagwörter

, , , , , , , ,

Wenn in Rußland irgendwelche Krawall-Muschis gegen den Einfluß und die Verquickung der Kirche mit dem Staat sind, dann wird das in der Zwischen-DDR von der Journaille  bejubelt.

Schauen wir uns mal die Fakten an in der BRD:

Das Finanzamt treibt Steuern für die Kirchen ein. Das Arbeitsamt behält sie sowieso ein. Neuerdings haben auch noch die Banken und Sparkassen eine göttliche Aufgabe:

Ab 1.1.2015 wird von den Zinsen sofort die Kirchensteuer abgezogen. Die Rentner dürfen widersprechen. Ein Skandal ist es trotzdem. Denn demnächst kommt noch der Gasmann und verlangt Kirchensteuer.

Die westdeutsche Journaille sollte sich mäßigen. Noch sind nicht alle Menschen tot, die nicht so dumm sind, wie das gewohnte Leserpackpotential.

Also: Warnt eure Eltern und Omas – denn die erhalten dieses MüllSchreiben von den Banken und Sparkassen.

Stand das in der gleichgeschalteten Krawall-Muschi-Presse der BRD?

Nein.