Schlagwörter

, , ,

Anträge auf Vorruhestand – Tausende Soldaten kehren der Bundeswehr den Rücken

Titelt mein Lokus-Focus.

Vorruhestand. Hört sich gut an. Ich dachte, daß es so etwas nicht mehr gibt. Seitdem der vorbestrafte Hartz seinen geistigen Dünnschiß präsentierte.

Aber seien wir mal ehrlich – es ist immer gut die Bundeswehr hinter sich zu wissen. Quasi im Rücken…

Demnach haben sich fast 6000 Unteroffiziere und Offiziere auf 2170 Vorruhestands-Stellen beworben, die in der Bundeswehrreform eingeplant sind.

Das gibt ja ein Gedränge. Was machen denn die armen (Unter)Offiziere, die keine Rente mit 52 Jahren bekommen?

Müssen sie weiterhin an  den Hindukusch reisen und Brunnen bohren? Oder Mohnfelder bewässern?

Die Zahl der Beschwerden beim Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus erreichte 2013 einen Höchststand.

Manchmal treffe ich in meiner Sommerresidenz einen pensionierten Offizier der Bundeswehr. Er ist in meinem Alter. Ich bin selbständig – er im Ruhestand.

Wir reden über dies und das. Wir verstehen uns gut.