Schlagwörter

, , , , ,

Steuerbetrug ist wohl ein Volkssport unter den Politikern und Prominenten. Gerade Frau Merkel hat ein feines Händchen bei der Auswahl ihrer Freunde.

Der Bundeschatzmeister der CDU, Helmut Linssen, hat jahrelang Geld in einer Briefkastenfirma in Mittelamerika verborgen. Linssen, 71, war von 2005 bis 2010 auch nordrhein-westfälischer Finanzminister. Im August 1997 zahlte er insgesamt 829.322 Mark bei der Bank HSBC Trinkaus&Burkhardt International S.A. in Luxemburg ein. Das zeigen Recherchen des stern.

Da paßt einfach alles zusammen. Ex-Finanzminister und Bundesschatzmeister. Und jetzt kommt es noch besser:

Woher das Geld stammte, mit dem Linssen sein Konto in Luxemburg bei der Eröffnung 1997 aufgefüllt hat, konnten die Finanzbehörden nach stern-Informationen nicht klären.

Sie wollten es nicht. Denn durch die Steuererklärung wird schon ersichtlich, wieviel man so pro Jahr wegsparen kann.

Es fault so einiges in der Steueroase „Deutschland-geht-es-gut„.

Zitate von stern.de