Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Das Leib – und Magenblatt ( Zentralorgan der FDJ ) eurer Kanzlerin hat heute schon einen Artikel online, der erst morgen in der Druckausgabe erscheinen wird. Aber der ist so gut, daß wir vorab mitlesen und kein Papier verschwenden.

Ebensowenig ist es Zufall, daß sich die antirussische Propaganda in der Bundesrepublik der von vor 1945 annähert. Zu keinem Zeitpunkt des Kalten Krieges nach dem 8. Mai jenes Jahres konnten sich Blätter der Frontstadt Westberlin, das bis 1990 unter Besatzungsstatut stand, das trauen, was Bild und B.Z. am Montag beim Bundestag als Petition offiziell anmeldeten und am Dienstag mit Aufforderung zum Unterschreiben publizierten: »Wir wollen keine Russenpanzer am Brandenburger Tor!«. Gemeint sind die beiden T 34 des Sowjetischen Ehrenmals im Berliner Tiergarten, die wie alle Ehrenmale für Soldaten der Roten Armee auf deutschem Boden vertraglich geschützt sind.

Auch Kriegshetzer Gabriel gießt Öl ins Feuer. Aber so ist die SPD. Eine treudoofe Westpartei, die jedem in den Arsch kriecht – Hauptsache sie darf auf dem Beifahrersitz eines Panzers mitfahren

Junge Welt