Schlagwörter

, , , , , ,

Echt? Das ist ja unglaublich. Dazu bräuchte man wirklich keine Studie.

Die Zahlen sind gigantisch: Rund 1,6 Milliarden Euro fallen in Hamburg jährlich an, um die Folgeschäden von Alkoholmissbrauch, Tabak und Drogen zu finanzieren. 600 Millionen Euro schwer sind die Schäden, die pro Jahr durch Verkehrsunfälle entstehen.

Was diese Studie gekostet haben mag…   Von mir hätten die Hamburger mein Geheimwissen ohne Studie bekommen.

Hamburger Morgenpost