Schlagwörter

, , , , , ,

Berechtigte Frage. Der Spätkapitalismus ist verzweifelt. So sehr, daß schon seit Monaten immer verrücktere VT ihren Weg in die Presse finden. So etwas hatten wir doch vor 1990. Allerdings gab es da noch zwei Weltsysteme, die sich gegenüber standen.

Heute gibt es nur noch eins. Aber offensichtlich ist die Welt nicht richtig aufgeteilt.

Unlängst konnten wir lesen, daß sämtliche Kommentarbereiche aller westdeutschen wahrheitstreuen Lügenzeitungen von Putin manipuliert werden. Bezahlte Leser gäben dort prosowjetische Meinungen zum Besten.

Jetzt sind es Putins Jünger, die gegen Fracking sind.

Der Nato-Generalsekretär hat Russland vorgeworfen, zusammen mit Umweltschützern heimlich an Kampagnen zur Verhinderung der Gasfördertechnik „Fracking“ zu arbeiten. Wie Anders Fogh Rassmussen bei einem Besuch des Thinktanks Chatham House in London sagte, wolle Moskau so Europas weitere Abhängigkeit von russischem Gas sichern. Durch eine ausgeklügelte Desinformations-Kampagne sollten so Versuche zur umstrittenen Förderung von Schiefergas gezielt unterbunden werden.

Rassmussen muß sich also nicht nur um die Stabilität der NATO-Angriffskriege kümmern, er ist auch noch für Bodenschätze und deren Förderung zuständig.

Greenpeace dazu:

Die Umweltschutzorganisation „Greenpeace“ nannte Rasmussens Äußerungen über die Zusammenarbeit mit Russland „absurd“. Ein Sprecher sagte, „30 Greenpeace-Mitarbeiter saßen vergangenes Jahr in einem russischen Gefängnis und sahen sich einer möglichen Haftstrafe von 15 Jahren ausgesetzt. Die Idee, dass wir Marionetten von Putin seien, ist dermaßen lächerlich, dass man sich fragen muss, was die im Nato-Hauptquartier für ein Zeug rauchen.“

n-tv

P.S. Der fette Gabriel will das Fracking – Gesetz während der WM lautlos durchpeitschen. Ein Patriot-Act?