Schlagwörter

, , , , , ,

Der diesjährige „Human Development Report“ zeigt aber auch die Folgen der aggressiven Interventions- und Aufrüstungspolitik der USA und der übrigen NATO-Staaten. Syrien und Libyen – vor wenigen Jahren noch Staaten mit weit entwickelten Sozialsystemen – sind auf das Niveau von Entwicklungsstaaten zurückgebombt worden. In Afghanistan ist es um die im diesjährigen Report erstmals gemessenen Entwicklungschancen für Frauen am schlechtesten bestimmt. Die Ergebnisse des Entwicklungsprogramms der UNO führen damit einmal mehr die These ad absurdum, dass die US-Intervention in Afghanistan die Menschenrechte verbessert habe.

Nichts Neues. Merkwürdig ist nur, daß die UN Vernichtungskriege befürworten um sie später in ihrer Untersuchung zu beklagen.

Telepolis