Schlagwörter

, , , , ,

Klitschko ist dort der Bürgermeister. Deshalb kann man darüber auch nicht berichten. Der „demokratische“ Platz ist ein einziges Chaos. Die Bilder kommen uns bekannt vor. Brennende Autoreifen.

Eins vermisse ich doch: Die mutigen Reporter aus dem Westen mit Sondersendungen.

Klitschko und seine Bürgermeisterei haben sich erstmal aus dem Staub gemacht evakuieren lassen. Sie haben Angst vor einer Besetzung durch die Demonstranten.

Wir erinnern uns: Im Dezember letzten Jahres war Klitschko noch unter den „Demonstranten“, die das Rathaus besetzten. Diese gewaltsame Aktion fand viel Beifall in der westlichen Presse.

Es floß damals viel Blut – der Westen jubelte. Der Präsident wurde weggeputscht – ohne die erforderliche Mehrheit von 75 Prozent im Parlament. Der Westen jubelte und erkannte diese neue Putschregierung sofort an.

Jetzt aber schweigt der Westen. Irgenwas läuft schief in der Ukraine. Und im Westen.

Redner auf der Bühne beschuldigen die Regierung eines „internen Umsturzes“ und rufen die Menschen zu einer Volksversammlung  am Donnerstagabend.

So etwas liest man in der russischen Presse. Alles Propaganda. Oder?