Schlagwörter

, , , , ,

Was haben Kalif Harun al Radschid und Merkel gemeinsam? Sie mischen sich unerkannt unters Volk. Angela macht das natürlich moderner. Sie läßt geheime Meinungsumfragen durchführen.

So um die 150 Stück pro Jahr. Also drei pro Woche. Zwischen 2009 und 2013.

Erst durch Malte Spitz wurde das Bundespresseamt gezwungen, diese Umfrageergebnisse herauszurücken.

Man könnte sich jetzt fragen, warum Umfrageergebnisse geheim gehalten werden. Von Merkel & Co.

Es liegt doch auf der Hand. Merkel bekommt einen Vorsprung vor allen anderen Parteien. Sie kann populistisch regieren und reagieren. Sie will ja nur unser Bestes…

Dem Kalifen Harun ging es damals wirklich darum, sein Volk so zu regieren, daß es vernünftig leben kann. Denn der Kalif war ein Herrscher auf Lebenszeit. Es hätte ihm eigentlich egal sein können. Aber in jedem Märchen gibt es gute Menschen.

Im Kalifat Merkel geht es darum, sich von Wahl zu Wahl zu schleppen. Denn unglücklicherweise gibt es hier (noch) regelmäßig Wahlen. So ist der Regierende gezwungen, dem Volk aufs Maul zu schauen. Einen anderen Grund gibt es nicht. Es ist ja auch kein Märchen.

Was mich dann am Schluß noch wundert: Wer wird denn da regelmäßig befragt? Immer die gleiche Bande?

Denn selbst 2013 wählte nur jeder vierte Wahlberechtigte die CDU und damit Merkel.

Vielleicht sollte Kalif Merkel sich mal unters Volk mischen, welches nicht vorher ausgesucht wurde.