Schlagwörter

, , , , , ,

Keine Angst – es ist (noch) nicht die von allen geliebte Kanzlerin. Es ist nur ihre CDU – Parteikollegin und amtierende Ministerpräsidentin Thüringens. Unsere Christine Lieberknecht. Merkel und Lieberknecht liebten die (in der BRD verbotene) FDJ und sind beide Pfarrerstöchter.

Beiden ging es in der DDR richtig gut, denn sie durften kostenlos studieren und meldeten sich freiwillig  für ein Funktionärsamt bei der FDJ – zur Verbreitung der Lehren von Marx und Engels und der Verkündung des Sozialismus.

Merkel und Lieberknecht haben auch die Rekorde für die Ewigkeit aufgestellt.  FDJ-Tante Merkel wurde die erste Bundeskanzlerin der BRD. Lieberknecht wurde die erste CDU-Ministerpräsidentin und die zweite überhaupt – nach Heide Simonis.

Nun stellt euch mal vor, wenn zum Beispiel der Spiegel in den späten Achtzigern diese beiden systemtreuen FDJ – Tanten als kommende Elite-Frauen der BRD vorgestellt hätte. Das Gelächter wäre doch bis ins hinterste Eck des Weltalls gelangt.

Und Eberhard Aurich, seit 1983 der Chef der FDJ, wäre unsagbar stolz gewesen. Die FDJ war übrigens die Kaderschmiede der SED – ähnlich wie die Jusos für die SPD.

Niemand im Westen regt sich über diese beiden Stützen des DDR-Machtapparates und der BRD auf.

Aber der arme Bodo Ramelow aus Niedersachsen, der nie in der FDJ war, der nie ein Amt in der DDR bekleidet hat und die DDR nur aus dem Westfernsehen kannte – der ist jetzt eine Ohrfeige für alle DDR-Bürger, die 1989 die Freiheit erkämpften.

Das kursiv Geschriebene ist übrigens ein Zitat eines CDU-Politikers…

Der Westdeutsche Ramelow wird auf Knien ins Amt rutschen, um eine FDJ-Funktionärin abzulösen – in einem Bundesland der BRD.

Das alles ist keine Satire, obwohl es sich so liest.