Schlagwörter

, , , , ,

romBis zu eine Million Menschen waren in Rom auf der Straße. Sie marschierten unter dem Staatssymbol der Sowjetunion – Hammer und Sichel.

Diese perfide Einflußnahme Putins muß aufhören!

Es ist an der Zeit, weitere Sanktionen zu beschließen. Die EU muß die Westlichen Werte  verteidigen! Denn solche Massenproteste gefährden unsere Freiheit. Rußland ist ganz klar auf dem Weg, sich die EU einzuverleiben.

Die Ukraine, als letzte Bastion der Freiheit, braucht größere Unterstützung. Denn dort findet man solche schändlichen Symbole nicht. Dort werden hauptsächlich Nazi-Symbole getragen. Die Ukrainer lassen sich nicht von Putin beeinflussen.

Europa steht an der Wegscheide und muß sich entscheiden – entweder Einverleibung ins Großrussische Reich oder Beitritt zu den USA.

Weiterhin sollten schnellstens Friedenstruppen der NATO nach Rom entsandt werden, um diese prorussischen Demonstrationen zu beenden. Eventuell reichen für den Anfang auch gezielte Luftschläge. Aber wie wir wissen, können nur Bodentruppen Putin aufhalten.

Italiens Chef Renzi hat schon ein förmliches Ersuchen bei Weltchef Obama eingereicht. Kanzlerin Merkel warnte Putin in einem Telefongespräch vor weiteren Demonstrationen. Sie werde es nicht zulassen, daß Rußland die EU unterwandert.

Nach Erkenntnissen des BND war jeder 2. Demonstrant in Rom ein Prorusse. Die Winkelemente der Teilnehmer wurden in Rußland gefertigt.

Morgen soll dieser Vorfall in der UNO besprochen werden.