Schlagwörter

, , , , , , , ,

Platzeck, langjähriger Ministerpräsident Brandenburgs und Ex-SPD-Vorsitzender, äußerte unlängst sehr rationale Gedanken zur Ukraine. Die wurden natürlich sofort in der Luft zerflückt. Niemand hat ein Interesse, den gewollten Krieg gegen Rußland zu verhindern.

Es ist sehr auffällig, daß immer nur Ex-Politiker sich deeskalierend betätigen. In ihrer aktiven Zeit hatten sie keine Meinung oder verschwiegen diese.

Die Grenzen der Vernunft.

Wo verlaufen diese? Genau dort, wo der Mensch gezwungen ist, sich dem Kapital zu unterwerfen. Außerhalb dieser Ausbeutung und Knechtung – mit einer stattlichen Pension versehen – werde diese Gestalten mutig.

Ich brauche die Namen nicht zu nennen – aber jeder weiß, wen ich meine. Und wirklich haben alle einen gemeinsamen Nenner:

Im Ruhestand werden sie zu Wendehälsen.

Die Verlogenheit des Kapitalismus kennt weder Vernunft noch Grenzen.

Es läßt sich gut predigen, wenn man gut versorgt ist. Wenn man das Elend dieser Welt belächeln kann, weil man als Hure des Kapitals Verdienste erworben hat.

Diese Prostitution der sogenannten Volksvertreter wird als Demokratie bezeichnet.

Völlig sinnentstellend. Aber das zeichnet Diktaturen aus. Sie erfinden eine Sprache, die die Mehrheit versteht. Und diese Mehrheit ist das Faustpfand.

Heine hatte es gut erkannt. Denk ich an Deutschland…