Schlagwörter

, , , , , , ,

Die Überschrift könnte der FAZ entnommen sein. Aber denen ging es nur um Kinderfickerei. Westliche Werte also.

Ich will aber woanders hin. Und zwar zur Betrachtung der Staatsverschuldung. Und das nur innerhalb der EU.

Märkte, vor allem die demokratischen und freien, sind unberechenbar. Das soll und muß ja so sein.

Denn Märkte regeln alles.

Jeder, der das anzweifelt, ist zwangsläufig ein Kommunist. Oder etwas noch viel Schlimmeres. Mittlerweile gibt es sogar Menschen, die noch böser sind.

Putin. Ich.

Komplettes Versagen. Da wollte ich hin. Die Märkte, die die EU bewegen, versagen. Schaut man mal auf die Konvergenzkriterien, dann sollte man sich wünschen, blind zu sein.

Ich lasse es auch unerwähnt, wer sich diesen Schwachsinn der Konvergenz ausgedacht hat.  Ich lasse sogar die sogenannten Experten schweigen – ich bin Experte genug.

Aber zurück zur Überschrift. Das komplette Versagen der Märkte bedingt die Staatsschulden.

Andersrum: Eine falsche Theorie wird durch die Praxis widerlegt.

Wenn ich mit 50 km/h gegen einen Baum fahre, bin ich tot. Ganz sicher. Gibt es dazu eine Theorie, die etwas anderes behauptet? Nein?

Wieso nicht? Denn unter sogenannten Marktwirtschaftlern gibt es so eine hanebüchene Theorie zu den Märkten.

Die wird seit zig Jahren überall vermittelt. Ich habe ein Studium in der BRD 1997 erfolgreich beendet. Mir grauste vor den Lehrmeinungen.

Ich habe ein Studium 1988 erfolgreich beendet. Noch in der DDR. Mir grauste vor den Lehrmeinungen über die sozialistische Wirtschaft.

Aber die sozialistische Theorie über die sogenannte kapitalistische Marktwirtschaft stimmte.

Praxis als Prüfstein der Theorie.