Schlagwörter

, , , , , , ,

naturDie TU Berlin und die Adenauer-Stiftung sind in der BRD ruhmreiche Größen. Bekanntlich wurde Rummelboxer Klitschko von der letztgenannten Stiftung fit gemacht für den Putsch in der Ukraine.

Jetzt aber sind die Wildkaninchen und Schäferhunde im Blickpunkt.

»Ich möchte Sie überzeugen, dass wir hier richtige Wissenschaft betreiben« – so begrüßte mich Anett Laue in der Technischen Universität Berlin zu einer Tagung mit dem Titel: »Auswirkungen der SED-Ideologie auf gesellschaftliche Mensch-Tier-Verhältnisse in der DDR«. Dies ist auch fast der exakte Titel von Laues Dissertationsvorhaben an der TU, das durch ein Stipendium von der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt wird. Die entsprechende Tagung hatte Laue vergangenen Freitag im Center for Metropolitan Studies der TU organisiert.

Spätestens jetzt liegt doch jeder geistig Gesunde vor Lachen am Boden. Doch der wirklich gelungene Artikel von Simon Zeise hat noch mehr Lacher zu bieten. Lest selbst nach.

Rückblickend erscheinen die Kaninchen Peters als »Repräsentanten des Widerstandes«, ja als »Vorbild der Regimegegner« in der Spät-DDR.