Schlagwörter

, , , ,

Das war so in der DDR. Angeblich. In der BRD wird dem sofort ein Riegel (Mars?) vorgeschoben.

Das Bundesarbeitsgericht hat die Überwachung von Mitarbeitern erschwert. Nur bei einem auf Tatsachen beruhenden, konkreten Verdacht einer schweren Pflichtverletzung dürften Arbeitgeber Detektive zur Kontrolle von Beschäftigten einsetzen, urteilten die Richter.

Das schreibt die Tagesschau. Das ist irgendeine Westpropagandasendung, die man bezahlen muß, obwohl man blind und taub ist.

Denn es wird nach Wohn- und GewerbeRÄUMEN abgerechnet. Aso nach allem, was Augen und Ohren hat.   😉

Naja. Alles etwas fragwürdig. Aber immer im Rahmen der Freiheit und Demokratie.

Heute schon gelacht? Das war der ultimative  Burner Brenner.