Schlagwörter

, , , , , , , ,

Marx? Ich erkläre ihn ganz kurz. Und volkstümlich.

Wenn der Kapitalist etwas verkaufen will, muß er vorher dem Käufer Geld geben. Denn der gemeine Mensch hat keinen Garten, wo das Kapital für ihn arbeitet. Er hat ja keins. Wenn durch Industrialisierung und Automatisierung immer mehr potentielle Konsumenten den Job verlieren und kein Geld mehr erhalten, fallen sie als Konsumenten aus.

An wen also verkauft der Kapitalist noch seine Waren? An sich selbst? Natürlich nicht. Das Märchen vom Kapitalismus verwandelt sich in einen Horrorfilm. Wir erleben gerade die Anfänge.

Worauf will ich hinaus?

Forscher, also sogenannte Volkswirte der ING-DIBA haben herausgefunden, daß es immer weniger Arbeitsplätze geben wird. Und logischerweise weniger Nachfrage, die durch Geld unterlegt ist. Sozialer Sprengstoff entsteht.

Diese simple Feststellung habe ich schon an meiner POS gelernt. In der 6. Klasse. Und das war vor fast 40 Jahren.

Soll man nun den Volkswirten gratulieren oder sie bedauern?

Advertisements