Schlagwörter

, , , , , , ,

So nennt das der Tagesspiegel.

Der heute 38-jährige Chiril Gaburici soll sein Abi-Zeugnis gefälscht haben… Die Lehrer des „Stefan-Cel-Mare“-Gymnasiums können sich mit dem besten Willen nicht an einen Schüler namens Chiril Gaburici erinnern. Genau dort will der moldawische Premier sein Abitur bestanden haben… Nun stolperte er über eine mutmaßliche Jugendsünde.

Interessante Wortwahl. Soll. Weiter unten spricht man dann von mutmaßlich.

Die Krawall-Muschi-Medien versuchen zu manipulieren. Warum liegt ihnen dieser offensichtliche Fälscher so am Herzen?

Weil er nach der EU und den westlichen Werten schreit. Aber nun ist er zurückgetreten. Irgendwie erinnert mich dieser Jungspund Gaburici an den Baron, der einmal BRD-Verteidigungsminister spielte und dann im Kuhjungenland abtauchte.