Schlagwörter

, , , , , ,

Die DDR hatte es 1961 praktiziert – aus ökonomischen Gründen. Später dann stellte sich heraus, daß die Mauer von beiden Seiten fast unüberwindbar war.

Nun bauen andere Länder ihre Mauern auf. Jedes für sich. Das wird nicht funktionieren.

Die EU-Länder sollten sich besser absprechen und einen Mauer-Fonds auflegen. In diesen zahlen alle Mitglieder ein. Ein zentrales Planungsbüro in Brüssel ermittelt dann die EU-Außengrenzen. Da entlang verläuft die Mauer.

Sie wird länger als die Chinesische Mauer werden. Irgendwie erfüllt uns das doch mit Stolz. Europa bekommt sein Jahrtausendbauwerk.

Aber diese Mauer um die EU muß eine besondere Funktionalität haben. Nennen wir sie Osmose. Bestimmte Personen im Inneren werden nach draußen gezogen und andere kommen von Draußen nicht mehr rein.

Zusätzlich könnte man noch Hautfarbenscanner anbringen. Denn die Flüchtlinge vom Balkan sehen schon etwas anders aus als wir. Die reden auch anders. Von den Negern aus Afrika oder den Gelben aus Asien reden wir hier nicht. Denn die meisten Flüchtlinge kommen vom Balkan, der 1999 durch einen genialen Luftkrieg in die Freiheit gebombt wurde.

Diese Freiheit erwies sich allmählich als trügerisch. Aber wer konnte das schon damals wissen. Die NATO und ihre Vasallen? Die setzen andere Prioritäten.

Jugoslawien mußte zerbombt werden, um die Nähe zu Rußland zu zerstören. Das ist doch teilweise gelungen.

Vielleicht finden sich auch Künstler, die diese Mauern verschönern. Denn viele von denen, die an der East-Side-Gallery tätig waren, müßten noch leben.

Kostensparender wäre es jedoch, die Bilder an der Berliner Mauer zu fotografieren und dann auf die EU-Mauer aufzukleben.

Denn wenn wir ehrlich sind – eine geschlossene Gesellschaft ist das, was ihr Name sagt.

P.S. Es stellt sich die Frage, ob hinter dieser EU-Mauer noch eine Euro-Mauer Sinn machen würde.