Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

koi2Eva schwimmt in der Mitte – sie hat bereits 7 Nachkommen in die Welt gesetzt. Dabei half Adam – vorn im Bild.

Der Dicke ist Karl. Er muß Gott sein – denn woher kamen Eva und Adam?

Bisher hat Karl jede Aussage verweigert – trotz Bestechung mit hochwertigen Futtermitteln.

koi1In diesem Bild sieht man einige Ergebnisse der ungezügelten Leidenschaft von Eva und Adam. Irgendwann wird dann wohl ein Koi bei Ebay verkauft werden müssen. Denn der Teich ist voll – hier ist kein Platz für alle Fische dieser Welt.

Und mittlerweile gibt es schon eine Asylantin, die sich aber nicht fotografieren läßt. Eine Plötzin. Das ergibt einen Migrantenanteil von über 8 Prozent. Das ist sehr bedenklich. Gerade im Osten.

Aber in Vorpommern ticken die Uhren anders. Sie darf bleiben. Ihr Antrag wurde nach 24 Stunden genehmigt.

P.S.

Auf vielfachen Wunsch die kurze Urteilsbegründung des Obersten Fischgerichts (OFG):

Die Asylantin kam aus schwedischen Fischgewässern und wurde NETZpolitisch verfolgt. Durch unbekannte Schlepper – wahrscheinlich russische Enten – wurde sie in das Hoheitsgebiet des Fischteiches (FT) verbracht. Laut dem GG für den FT, welches mittlerweile als Verfassung anerkannt wurde ( von den Verfassern ), muß die Würde eines jeden Fisches unantastbar sein. Das OFG sieht es als erwiesen an, daß die Asylantin das Leben der Kois bereichern wird und schnell Arbeit finden kann. Die Asylantin kann fließend in 12 Sprachen schweigen und ist daher als Dolmetscherin einsetzbar.