Schlagwörter

, , , , , ,

Ein guter Artikel dazu in der Jungen Welt. Auszug:

Schon antike Herrscher pflegten die baulichen Hinterlassenschaften ihrer Vorgänger zu schleifen, zumindest dann, wenn sie sie als weltanschauliche Gegner empfanden. Von den Palästen des »Reformer«-Pharao Echnaton beispielsweise verschonten seine Nachfolger keinen. Die alten Mächte ließen nach dessen Tod den Pflug über die von ihm erbauten Tempel gehen. Der Palast-Schließungsbeschluss ist als Auftakt für einen solchen Akt zu verstehen. Der Palast der Republik war in seiner Funktion und seiner Konstruktion so sehr Fleisch vom Fleisch der DDR, dass ihm das gleiche Schicksal beschieden sein musste.

So war das damals.