Schlagwörter

, , , , , , ,

Mein Augenmerk geht nach Osten. Syrien wird bald Geschichte sein. Auch die Flüchtlingsindustrie wird bald nicht mehr so aufregend sein.

Der Verlust des unsinkbaren Flugzeugträgers im Schwarzen Meer beschäftigt die NATO zu sehr. Die Krim schien so greifbar – aber eine Volksabstimmung verhinderte die Beschlagnahme durch die Kuhjungen.

Das Spiel in der Ukraine ist nicht beendet. Die NATO nutzt die Aufmerksamkeitspause, um diesen Pleitestaat aufzurüsten. Natürlich passiert das geräuschlos.

Die Krawall-Muschi-Medien werden irgendwann erstaunt feststellen, daß sie mal wieder am Thema vorbei geschrieben haben. Sie konzentrieren sich auf das „helle Deutschland“ und fabulieren prächtig.

Es bedarf keiner großartigen Phantasie, um die stupiden Pläne der Kuhjungen zu durchschauen. Denn ihre Putschpläne haben fast immer funktioniert. Von daher gibt es keine Veranlassung, sie zu verbessern.

Auch inszenierte Mogelpreisverleihungen untermauern die bewährte Strategie.

Das Vertrauen der Dummdeutschen in ihre Hamburgerin auf dem Kanzlerstuhl und den transatlantischen Freunden erscheint mir grenzenlos.

Anders kann ich mir die abnorm hohe Wahlbeteiligung nicht erklären. Denn aus meiner Sicht sind 70 Prozent Kreuzemacher viel zu viel.

In der Ukraine wird jedenfalls der nächste große Krieg gegen Rußland vorbereitet. Es werden sich bestimmt genug Dummdeutsche finden, die dort mitmachen. Das Reservoir an Dummdeutschen ist offensichtlich unbegrenzt.

Parallelen zu 1914 und 1939 sind angebracht. Man pflegt einen Patriotismus, der eng an ein Einbildungssystem geknüpft ist. Denn seit 1871 braucht man keine Bildung mehr.

So haben die Westdeutschen auch nicht begriffen, daß sie bis heute eine besetzte Zone sind. Im Gegensatz zu Ostdeutschland.

Die Westdeutschen jubeln ihren Besatzern zu – und damit auch den Leuten, die sie flächendeckend ausspionieren und überwachen.

Fällt die Krim, dann fällt Rußland. So ein ähnlicher Satz ist im NATO-Hauptquartier gesagt worden.

An Dummheit ist der Westen nicht zu übertreffen. Dessen mir ich mir nach 25 Jahren Annexion ganz sicher.

Leider hilft das nicht. Der nächste Krieg wird keine Überlebenden haben.