Schlagwörter

, , , , , , ,

Ahmed stand wie immer auf seiner Scholle Land und hackte auf das Unkraut ein. Das Land gehörte seit 5 Generationen seiner Familie und hatte sie redlich ernährt.

Wenn Ahmed abends nach Hause ging, erwartete Fatima ihn mit dem Essen. Es waren meistens 6 oder 7 Schüsseln mit liebevoll zubereitetem Essen.

Die Sonne versank gerade im Westen, als sein Neffe Machmut aufs Feld kam.

– Onkel, wir müssen nach Deutschland!
– Warum?
– Man hat uns eingeladen.
– Wer?
– Die Kanzlerin.
– Wer ist das?
– Die Königin der Deutschen.
– Was soll ich dort?
– Besser leben.
– Ich bin zufrieden. Das hier ist mein Land.
– Aber sie warten dort auf uns.
– Warum?
– Sie suchen Fachkräfte.
– Ich kann nur mit meiner Hacke das Land bearbeiten.
– Du bist eine Fachkraft.
– Wieso?
– Kein Deutscher kann das so gut wie du.
– Haben die dort auch Land für mich?
– Klar, auch ein Haus für uns. Ich habe das gerade auf Facebook gelesen.
– Was ist Face..?
– Ein Kanal für Aufgeklärte. Dort schreiben Menschen aus aller Welt. Das Internet sozusagen.
– Internet?
– Komm Onkel Ahmed! Wir müssen packen!
– Heute?
– Ja. Sie werden irgendwann genug Leute haben und die Grenzen schließen. Noch können wir dorthin.
– Aber wieso soll ich hier weg?
– Weil dort alles besser ist. Dort gibt es große Autos, große Häuser und alle sind glücklich.
– Wirklich?
– Ja. Ich habe das eben gelesen. Ein Freund von mir ist dort.
– Gut. Gehen wir.

Ahmed warf die Hacke weg und machte sich auf den Weg nach Deutschland.

Sie waren dann vier Wochen lang mit der Bahn, dem Taxi und zu Fuß unterwegs. Fatima klagte manchmal. Ein Blick von Ahmed ließ sie schweigen.

Machmut blickte immer fröhlich und hatte sein Smartphone vor sich. So fanden sie schließlich Deutschland.

Kurz vor der bayrischen Grenze bekam Ahmed Schweißausbrüche. Es ging alles gut.

Sie sitzen in einer Passauer Turnhalle und planen ihr Leben.
Fatima ist schwanger. Ahmed weiß nichts davon.

Morgen sollen sie verlegt werden – sie wissen nicht wohin.

Ahmed schaut sich den Sonnenuntergang an und träumt von seiner Heimat.
Was mache ich hier? Warum bin ich dort weg?

Fatima schläft und Machmut unterhält sich mit seinem Smartphone.

———————————————————————————————————

Diese Geschichte wurde mir so erzählt. Sie verdient es, hier erwähnt zu werden. Denn der Erzähler ist eine der Hauptfiguren.

Es geht um falsche Hoffnungen, die die westliche Welt weckt.

Advertisements