Schlagwörter

, , , , , , ,

Boban hat in seinem Kommentar eine berechtigte Frage gestellt:

Kommt es nur mir so vor oder, ist es alter deutscher Brauch seine hellsten und der Wahrheit zugewannten Köpfe meistens im Exil enden zu lassen damit das Dumme und Unfähige hier ein Zuhause findet??Wer Schiller, Heine und Brecht zur Flucht aus der eigenen und geliebten Heimat zur Flucht zwingt…

Sortieren wir mal. Schiller mußte den deutschen Boden nicht verlassen. Er flüchtete aus Stuttgart und ging natürlich nach Ostdeutschland. In Weimar fand er seine Heimat.

Aber kommen wir zu den Menschen, die Deutschland verlassen mußten.

Emil Ludwig, Erich Maria Remarque, Hans Habe, Vicky Baum, Leonhard Frank, Ludwig Marcuse, Curt Goetz, Bert Brecht, Helene Weigel, Alfred Polgar, Walter Mehring, Heinrich Mann, Thomas Mann, Alfred Döblin, Franz Werfel, Lion und Marta Feuchtwanger usw. usf.

Man nannte die deutsche Kolonie in Los Angeles „New Weimar“.

Bekanntlich gab es 1933 die Bücherverbrennungen in vielen Universitätsstädten. Angeführt von der Deutschen Studentenschaft.

Studenten verbrennen Bücher? Für mich unvorstellbar.

Ich bin mit Büchern aufgewachsen. Sie sind und waren meine besten Freunde. Ohne Bücher gibt es kein Leben.

Schauen wir in die Gegenwart: Es finden schon wieder Bücherverbrennungen statt. Alle Bücher, die das Wort Neger enthalten, werden umgeschrieben.

Das ist typisch Deutsch.

Geistig bin ich schon lange im Exil – körperlich noch hier.

Ja – es ist eine deutsche Tradition, Andersdenkende zu verfolgen oder zu vernichten.

Warum ist das so? Darauf habe ich keine Antwort, da ich nicht in der BRD aufwachsen mußte.

Liste der verbrannten Bücher lt. Wiki

P.S. Vielleicht doch ein Tip: Der Untertan. Das Werk war in der BRD lange verboten. Zensur als demokratisches Element, um die Wirklichkeit auszublenden.

In der DDR war das Buch Pflichtliteratur an allen Schulen.