Schlagwörter

, , , ,

Schon jetzt machen viele Unternehmen mit dem Zuzug der Geflüchteten gute Geschäfte: Betreiber der Flüchtlingsunterkünfte, Hersteller von Wohncontainern, die Caterer, die Sprachlehrer, die Sicherheitsdienste. Sie alle nehmen dank der Versorgung der Flüchtlinge Geld ein und schaffen neue Arbeitsplätze. Auch in den Behörden wurden neue Stellen geschaffen. Der Markt für Sozialarbeiter ist praktisch leer, auch deutlich mehr Lehrer und Erzieher werden gebraucht.

Die Wirtschaft boomt. Ausschließlich durch Staatsausgaben. Das hätte man auch einfacher haben können. Denn das Geld hätte man schon immer ausgeben können.

Aber vorher hieß es es: Dafür haben wir kein Geld.

Alles verrottete und verfiel. Nun sprudeln Quellen, die wohl so gottgegeben sind, wie Kriege und Kapitalismus.

Wer bezahlt diesen ganzen sogenannten Boom? Der normale Lohnsklave, der auch den Kindergarten seiner Kinder freiwillig renoviert, weil kein Geld da ist.

Die Unternehmen machen prächtige Gewinne. Das war Merkels Plan.

Advertisements