Schlagwörter

, , , , , , ,

Vier Landtagswahlen gab es in diesem Jahr. Die beiden selbsternannten Volksparteien sind keine. Denn wer nicht einmal ein Viertel des wahlberechtigten Volkes für sich gewinnen kann, ist nur eine Partei unter vielen.

Damit haben wir erstmal das Märchen von den Volksparteien enttarnt.

CDU und SPD wurden arg gerupft in diesem Jahr. Und übermorgen geht es weiter. In der Hauptstadt der BRD.

Wenn die Prognosen stimmen, dann werden die SPD und CDU zusammen eventuell 25 bis 28 Prozent der Berliner Stimmen bekommen haben.

Zusammen. Also weniger als ein Drittel aller Berliner sind für die beiden Mogelpackungen.

Natürlich wird sich die SPD zum Wahlsieger küren und von einem klaren Wählerauftrag sprechen – auch mit nur 15 Prozent Zustimmung.

Man nimmt noch Grüne und Linke hinzu und kommt damit auf insgesamt 33 bis 35 Prozent Zustimmung.

Das ist doch klarer als Kloßbrühe – oder?

Die Berlin-Wahl wird der fünfte Sargnagel im Fleische unfähiger Politiker sein.

Aber er wird nicht ausreichen, um etwas zu verändern.

Dazu ist das Wahlrecht auch nicht erfunden worden.

Advertisements