Schlagwörter

, , , , , , ,

Großberlin ist in 12 Stadtbezirke gegliedert.

Davon liegen sechs in Westberlin und vier in Ostberlin. Zwei sind Mischbezirke und gehören wohl eher zu Baden-Würtemberg.  😉

In Ostberlin gewann dreimal die Linke und einmal die SPD.
In Westberlin war die SPD viermal vorne und zweimal die CDU.
In den beiden badisch-schwäbischen Bezirken gewannen die Grünen.

Die CDU hat also drei Stadtbezirke verloren – zu gleichen Teilen an die SPD, Linke und Grünen. Die haben jetzt alle einen Bürgermeister mehr – wenn nicht gekungelt wird. Zählgemeinschaft heißt das Spiel, in dem die Verlierer den Bürgermeister unter sich auswürfeln.

Die größten Verlierer überhaupt sind die Piraten, die ja auch schon aus dem Abgeordnetenhaus geflogen sind.

Nur noch in den beiden badisch-schwäbisch-grünen Bezirken werden sie in der BVV vertreten sein – dank der Drei-Prozent-Klausel.

Die beiden badisch-schwäbisch-grünen Bezirke haben noch eine Besonderheit : Dort sitzen sieben bzw. acht Parteien in der BVV.

Die anderen Bezirke kommen mit fünf bis sechs Parteien aus.

Advertisements