Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Dennis und Kevin standen vor dem Bundespräsidenten, um ihre Auszeichnung zu erhalten. Irgendetwas baumelte da am Bande.

Beide waren stolz, daß sie nach sechs Monaten heil und gesund und um 100.000 Euro reicher zurückgekehrt waren.

Nun konnte der Hausbau beginnen. Der Einsatz hatte sich gelohnt.

Erwähnenswert ist nur noch, daß beide nach drei Wochen tiefste Depressionen bekamen und in eine Geschlossene Anstalt eingewiesen wurden. Beide sind heute obdachlos und drogenabhängig. Weil sie ihre Heimat verteidigten?

Dörte steht wieder aufgeregt am Hauptbahnhof. Der Zug fährt ein. Sie greift sich einen kleinen Mann, der sie anlächelt. Es ist Ammitschamma. Der kann sich dem Würgegriff der großen Frau nicht entziehen. Dörte schleppt ihn in seine Kellerwohnung.

Ammitschamma liegt fast leblos auf dem Bett, nachdem Dörte ihn verspeist hat. Er kann keine Sterne sehen – nichts. Nur Mauern. Die Nächte mit seinen Ziegen waren besser. Dörte schnarcht neben ihm.

Ammitschamma sucht seine Socken und haut ab. Hier möchte er nicht bleiben. Er muß nach Berlin. Dort wartet Ilias auf ihn. Der ihm sagen wird, wie er seine Schulden bezahlen kann. Wenn das getan ist, will Ammitschamma zurück zu seinen Ziegen.

Ammitschamma hat bei Dörte 400 Euro gefunden. Er läuft zum Hauptbahnhof und löst einen Fahrschein nach Berlin. Der ICE kommt in zwei Stunden. Ammitschamma bummelt durch die Hallen und trinkt nebenbei eine Coca-Cola. Die kennt er aus der Werbung.

Im Zug. In Nürnberg wird er geweckt. Er hat kein Visum im Paß. Man läßt ihn trotzdem fahren. September 2015.

Um sechs Uhr steigt er am Hauptbahnhof aus. Es sieht alles traurig aus. Aber Ammitschamma ruft sofort Ilias an und fragt, wo er wohnen kann. Ilias holt ihn ab. Mit einem Mercedes. Es geht nach Kreuzberg.

Eine schäbige Kaserne. Es stinkt nach Scheiße, Schweiß und Drogen. Görlitzer Park. Ammitschamma bekommt eine kleine Kammer, in der eine vollgeschissene Matratze liegt. Völlig erledigt sinkt er nieder und schläft sofort ein.

Advertisements