Schlagwörter

, , , , ,

Da von der Asylbehörde inzwischen pro Monat mehr Anträge bearbeitet als eingereicht werden, wird die Zahl unerledigter Anträge allmählich kleiner. Ende November lag die Zahl bei rund 491.000 nach noch 547.000 im Oktober.[FAZ v. 9.12.2016]

Wir schaffen das. Nur noch eine halbe Million!

Was mag in den Behörden los gewesen sein, als Merkel mit ihren Flüchtlings-Selfies das Land fluten ließ?

Das war vor über einem Jahr.

Rein rechnerisch könnte die BRD den Stau der Asylanträge bis zur Bundestagswahl 2017 beseitigen. So weit, so gut.

Aber es ändert nichts an der wirklichen Sachlage: Die Menschen sind hier. Es ist auch völlig egal, ob sie einen Antrag stellen. Und oberegal ist, wie der beschieden wird.

Wie verfährt man nun mit dem Menschenmaterial?

Merkel will möglichst viele Gäste abschieben – wie bei einer Party, die etwas zu groß geraten ist. Gastfreundlich ist das nicht. Humanistisch auch nicht.

Was ist es denn nun?

Advertisements