Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

In Pfaffenstaaten funktioniert das prächtig.

Das Zusammenspiel zwischen Religion und Staat. Es ist ein Geben und Nehmen.

Der Staat braucht seine Kirchen. Denn dort können die Armen zum echten Glauben finden. Gott hat alles erschaffen. Gott ist gerecht. Beten und daran glauben.

Die Umverteilung von unten nach oben kann nur so funktionieren. Denn Ungläubige stellen Fragen. Und Fragen sind nicht gut. Sie drücken Zweifel aus.

Die BRD ist ein Pfaffenstaat. Er unterscheidet sich kaum von mittelalterlichen Staaten. Es gibt einen Ablaßhandel und Beichtstühle. Auch Kreuzzüge. Und Scheiterhaufen.

Natürlich gibt es dafür andere Begriffe. Aber das ändert nichts. Zumindest für Menschen, die denken können.

Hallelujah!    😉    (очень хорошо)

Advertisements