Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen …

Dass man ihre Synagoga oder Schule mit Feuer anstecke… dass man auch ihre Häuser desgleichen abbreche oder zerstöre… dass man ihnen nehme all ihre Betbüchlein… dass man ihren Rabbinern bei Leib und Leben verbiete, hinfort zu lehren… dass man ihnen Geleit und Straße ganz und gar aufhebe… dass man ihnen nehme alle Barschaft und Kleinod an Silber und Gold und lege es beiseite zum Verwahren… dass man ihnen in die Hand gebe Flegel, Axt, Spaten, Rocken, Spindel und lasse sie ihr Brot verdienen im Schweiß der Nasen.

Martin Luther in Von den Juden und ihren Lügen, 1543

Ach ja:

So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich den Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn. Wenn dieses Buch erst einmal Gemeingut eines Volkes geworden sein wird, darf die jüdische Gefahr schon als gebrochen gelten..!

Adolf Hitler in Mein Kampf, 1925/26


P.S. Adolf hielt sich an die Worte des Pfaffen Luther. Synagogen brannten, Juden wurden enteignet und in Vernichtungslager geschickt. Ein göttlicher Plan?

Unverständlich bleibt für mich, wie man diesen Scheiß sprachlichen Holocaust feiern kann. Finanziert durch den Steuerzahler.

Na gut – die BRD hat eben Traditionen, die gepflegt werden müssen. Der Pfaffenstaat wird seiner historischen Verantwortung gerecht. Die Rattenlinie funktioniert.

Advertisements