Schlagwörter

, , , , , ,

Wenn man früher einen herrenlosen Koffer sah, dann brachte man ihn ins Fundbüro. Das war allerdings in der DDR.

In der BRD: Polizei, Sprengkommando, SEK. Bahnhof wird gesperrt. Alle Veranstaltungen abgesagt. Kein Zug fährt.

Wir schaffen das. Wir müssen mehr Verantwortung übernehmen. Wir wollen leben wie in Israel.

Jeder kann das täglich in den KMM verfolgen – aber auch die verlogenen Sprüche a la: Wir haben keine Angst. Der Terror hat sein Ziel nicht erreicht. Wir machen weiter, als wäre nichts passiert.

Es muß schon viel passiert sein, daß man sich kontinuierlich selbst belügt. Aber mir erscheint es so, als wäre das Teil der Grundausbildung eines Westdeutschen.

Ich bin ohne Terror und Angst aufgewachsen – in der DDR. Das zählt nicht, weil die DDR böse war.

Wenn das alles nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.

P.S. Die vollgeschissene Hose stinkt und und dabei wird ein fröhliches Lied gesummt. Sehr glaubwürdig.