Schlagwörter

, , , , , ,

In Westdeutschland gibt es eine ausufernde Kriminalität. Aber man hat sie im Griff.

Es werden Verbotsschilder aufgestellt – Hamburg, Bremen und Kiel sind da die Vorreiter.

Was fehlt da? Ein Sprengstoffgürtel, ein Lieferwagen und eine Bombe. Vielleicht noch ein Beischlaf. Jeweils rot durchgestrichen.

Das Verbotsschild ist das Eingeständnis des Staatsversagens. Ohne Gewaltmonopol kann man keine Gesetze durchsetzen. Vor allem, wenn auch die Strafen lächerlich sind.

In Sachsen möchte man jetzt auch solche Schilder aufstellen. Viel Spaß!