Schlagwörter

, , , ,

Geruhsam von den Wipfeln
abzusteigen,
späht aus das Auge
nach dem rechten Weg,
aus Wonne in die Tiefe
gleiten,
auf spitzen Steinen
abwärts gehen.
Verloren sein und auch vorhanden
in neuer, heller Existenz,
gebrochen ist des Glaubens
Stille,
erwacht die ältliche
Reminiszenz.
Ist klares Denken und
Entdecken
verbunden mit des Nächsten
Not? Und durch das eigene
Verstehen vergeben dieser
totgeglaubte Tod.

(September 1986)