Schlagwörter

, , , , ,

Schaut man sich seine Biografie an, dann ist es die übliche Geschichte. Nie gearbeitet, Beamter und Abhängen im Parlament.

Der alte Maier soll der engste Vertraute der Hamburgerin sein. Das erklärt vieles.

Wählen gehen sollte nur, wer die staatstragenden Parteien ankreuzt. Oder lieber Nichtwähler bleiben oder werden.

Jeder Nichtwähler ist ein guter Wähler. 

Nun finden sich schon viele Verteidiger im Zwischennetz, die dem alten Maier zustimmen.

Nicht verwunderlich. Oder doch?

Noch vor vier Jahren wurden Nichtwähler ausgiebig beschimpft.

Dann aber gab es plötzlich höhere Wahlbeteiligungen, die den staatstragenden Parteien nichts nutzten. Also CXU/ SPD/ FDP und Grüne. Eine ganz verlogene Propaganda fiel in sich zusammen.

Deshalb auch der Schwenk des Kanzleramtschefs. Aber das ist sicherlich nur seine rein private Meinung.

Sein Aufruf zum Nichtwählen ist völlig in Ordnung. Sozusagen staatstragend.

P.S. Was ist ein Bumerang?