Schlagwörter

, , , , ,

Was haben wir gestern gelacht!

Die Traditions-Fußball-Aktiengesellschaft von Evonik und Signal Iduna blamierte sich im traditionsreichen Signal Iduna Park gegen einen jungen Verein aus dem bösen kapitalistischen Osten!

Borussia Doofmund pflegt Traditionen. Man ist an der Börse, der Trikotsponsor Evonik wurde 2007 gegründet und die Signal Iduna sogar schon 1999.

Der Marktwert der Spieler in Doofmund soll bei knapp 400 Mio Euro liegen. Leipzig kommt nicht mal auf die Hälfte.

Trotzdem behaupten die Ruhrpottproleten, die auch gerne friedliche Zuschauer – egal ob Frauen oder Kinder aus Leipzig – verprügeln, daß ihre Aktiengesellschaft für den wahren Sport stehen würde.

Über soviel Dummheit kann man nur lachen und sollte besser den tiefen Westen meiden.

Übrigens: Doofmund hat in der Champions League beide Spiele verloren und ist damit auf dem Niveau von Apoel Nikosia – einem Club von einer Insel in Asien. Allerdings hat Nikosia ein schlechteres Torverhältnis.

Hatte ich schon erwähnt, daß wir uns gestern prächtig amüsiert haben über die Preußen aus Doofmund?