Schlagwörter

, , , , , , , ,

Die Ostberliner wissen noch, was BVB bedeutet – Berliner Verkehrsbetriebe. Dort fuhren u.a. die zuverlässigen und nicht vollgeschmierten Tatra-Straßenbahnen.

Auch die Tarife waren sehr ansprechend. Es war eben alles nicht so kommerziell.

Heute denkt man bei BVB eher an eine Aktie, die nach nur einem Fußballspiel schön abschmierte. Borussia Doofmund holte tatsächlich den ersten Punkt aus drei Spielen. Hart erkämpft auf einer kleinen asiatischen Insel beim 26fachen Meister aus der Hauptstadt.

Warum wird das von den Aktionären nicht gewürdigt? Weil man gegen den Kommerz im Fußball ist – so wie er in Ostdeutschland (und besonders in Leipzig) herrscht.

Leipzig gewann übrigens sein Spiel. Das ist auch gut so.

P.S. Ich muß wohl nicht erwähnen, daß wir uns über den BVB aus Doofmund ständig amüsieren.