Schlagwörter

, , , , , , ,


Das ist nicht neu. Die Hauptstadt der EU ist auch gleichzeitig Spitzenreiter, wenn es um Kriminalität geht. Kann jeder selbst im Zwischennetz nachlesen.

Aber es gibt auch positive Effekte der grenzenlosen Einwanderung. Nicht nur in der BRD. Auch in Belgien.

Im Stade Félix Houphouët-Boigny in Abidjan – das ist ein Stadion in der Elfenbeinküste – verlor der Gastgeber gegen Marokko ein Fußballspiel.

Bemerkenswert ist nur, daß danach in Brüssel Randale stattfanden. Brüssel?

Randalierer setzten demnach im Zentrum der belgischen Hauptstadt Autos in Brand und schlugen Schaufenster ein. Geschäfte wurden geplündert. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um die Menge zu zerstreuen. Eine halbe Stunde nach Mitternacht sei langsam wieder Ruhe eingekehrt. Marokko hatte die Elfenbeinküste am Samstagabend mit 2:0 besiegt.

Nun wissen wir endlich, warum am Hindukusch irgendwer verteidigt wird. Und Brüssel sollte sich auch mal in der Elfenbeinküste verteidigen.


Ein Tip für die europäischen Diktatoren in Brüssel:

Sobald irgendwo ein Fußball-Länderspiel ausgetragen wird, sollte sofort eine Ausgangssperre wirksam werden. Denn niemand weiß, wer nach dem Spiel in Brüssel randaliert. Das gilt bald auch für die BRD.

Hallelujah!

#wirschaffendas#metoo#dumichauch