Schlagwörter

, , , , , , ,

Man mußte nicht Hellseher sein, um diesen Absturz der Parteibonzen vorausgesagt zu haben.

Ich konnte das locker. Denn mit Martina und den anderen gesichtslosen Gestalten der SPD gibt es nur einen Weg – steil nach unten.

Immerhin noch 18 Prozent würden SPD wählen. Also jeder Zehnte. Jaja – die Wahlbeteiligung mit eingerechnet.

Volkspartei? Im Westen. Hier im Osten war sie es nie. Wie auch. Mehr als Kriege, Enteignung durch Hartz IV und dummes Gerede hat sie nicht hinterlassen.

Und schon sind wir wieder bei Schröder und Müntefering. Zwei echte Proleten. Zumindest drücken sie sich so aus, als wären sie gerade vom Scheißhausreinigen gekommen. Und danach wurde es nicht besser – Nahles & Co.

Der Guido von der FDP wird sich im Grabe wälzen, Möllemann sowieso. 18 Prozent!

Die SPD braucht jetzt einen Zusammenschluß mit der FDP. Denn nur zusammen kann man diese magischen 18 Prozent noch halten.

Derweil kommen CSU und CDU vor Lachen nicht mehr zum Schlafen. Merkel und Seehofer haben dicke Augenränder und schauen belustigt auf den Karnevalsverein SPD.

Sollte die GroKo (Große Kopulation) noch kommen, dann ist die SPD erledigt. Kommen Neuwahlen – dann auch. Alles alternativlos.