Schlagwörter

, , , , , ,

Sie hatte angekündigt, die AfD zu schrumpfen und aus dem Reichstag zu jagen. Um das zu erreichen, würde sie die Probleme der AfD-Wähler lösen.

Der Islam gehört zur BRD, wie ein Deckel zum Topf. Damit hat sie garantiert noch mehr Wähler zur AfD getrieben.

Denn diese Aussage ist nicht nur historisch gesehen völliger Unsinn, sondern auch aus rechtlicher Sicht bedenklich. Denn die BRD hat angeblich eine Trennung von Staat und Aberglaube. Und irgendwelche Aberglauben sollten Privatsache sein. Egal wie sie sich nennen.

Es kann nicht sein, daß sich Bundespräsidenten oder Bundeskanzler anmaßen, Geschichte neu zu schreiben und über Aberglaube zu fabulieren.

Ich bin ohne Aberglaube aufgewachsen und interessiere mich auch nicht dafür.


Wie wir deutlich sehen können, macht die Hamburgerin fast alles richtig.

Nun gut – sie weiß es nicht besser. Merkel ist mit dem Islam und neben Moscheen aufgewachsen. Dafür kann sie nichts.

Bemerkenswert ist nur noch, daß sich kein Ostdeutscher zum Thema äußern möchte. Die westdeutsche Kanzlerin aus Hamburg spricht nur für ihre Landsleute aus dem tiefsten Westen.