Schlagwörter

, , , , , ,

Müller wachte auf und setzte sich an den Baum. Irgendwie fehlte ihm ein Stück Film von den letzten Stunden. Sein nagelneues iPhone behauptete, daß es genau 7.32 Uhr sein würde.

Ca. 7 Meter weiter stand eine Giraffe und knabberte an den aufgehängten Leberwürsten. Sie ignorierte ihn und kaute genüßlich an den Früchten.

Müller versuchte sich zu erinnern, wo er gerade war. In Ghana?

Stimmt sie waren vor drei Tagen hier gelandet. Er und Schulz. Schulz war ein alter Bekannter; er mußte ihn wohl über seine damalige Freundin getroffen haben. Das war vor 27 Jahren. Vor 2 Monaten rief der plötzlich an und wollte mit ihm Abenteuerurlaub machen. Abflug von Düsseldorf nach Ghana.

Eigentlich wußte er nichts über diesen Schulz – außer daß der viel in Afghanistan und Irak gearbeitet hatte. Müller stöhnte kurz und sah zum nächsten Baum. Dort lag ein gewaltiger Löwe und kaute auf einem Knochen. Müller kniff die Augen zusammen. Es half nichts. Der Löwe guckte ihn gelangweilt an und Müller guckte ängstlich zurück.

Müller dachte zurück – an seine Kindheit. Er hatte schon immer Angst vor großen Tieren gehabt. Besonders vor Hunden. Das war noch auf dem Bauernhof in Südbrandenburg gewesen. Damals war er noch Jungpionier und Klassenbester gewesen. Verdammt, das war vor 50 Jahren. Was aber war in den letzten Stunden und wo war Schulz?

Sie waren abends in einer Disko gewesen und hatten reichlich getrunken. Waren sie dann noch in diese Einöde gefahren? Müller stöhnte wieder und langsam kehrten Filmschnipsel in seinen Kopf zurück. Stimmt, sie hatten vier ziemlich dunkelhäutige Mädchen in den Landrover geladen und waren ans Meer gefahren. Aber wo war das Meer?

Das iPhone hatte keine Funkverbindung. Müller guckte wieder zum Löwen – der guckte frech zurück. Die Giraffe war jetzt hinter ihm und schmatzte genüßlich. So langsam wurde es ungemütlich warm und der Hals immer trockener. Müller wußte nicht, wie er aus dieser Nummer hier rauskommen würde.

Heute war Ostersonntag – wo alles aufersteht. Müller fühlte sich eher wie Karfreitag. Nicht mal ein Gebet konnte er aufsagen. Eine tiefe Hoffnungslosigkeit erfaßte ihn und er begann zu weinen.

Die Giraffe warf einen angewiderten Blick auf Müller und stolzierte davon. Der Löwe gegenüber drehte sich demonstrativ weg und zeigte jetzt sein Hinterteil.

Müller schlief wieder ein.

Als er erwachte, lag sein Kopf auf einem harten Tisch. Neben ihm saß Schrauben-Kalle. Vorne stand eine blondierte Schwarzhaarige und erzählte etwas. Müller saß in seinem Fortbildungskurs. Er hatte nur geträumt. Erleichtert nickte er Schrauben-Kalle zu. Der nickte zurück. Komm wir gehen eine Fluppe rauchen, ich muß dir was erzählen, sagte Müller. Zusammen verließen sie den Hartz IV-Kurs für Fortgeschrittene.