Schlagwörter

, , , , , , ,

Doping. Das gab es nur in der DDR – und heute in Rußland.

Leider Offensichtlich sieht die Realität völlig anders aus. In der BRD wurde und wird gedopt. UInd Rußland ist nur ein kleiner Fisch im Dopingbecken.

Russland steht keineswegs an erster Stelle. Italien darf für sich die meisten Sportler mit Dopingverstößen verbuchen. In Italien waren es 2016 147 Sportler, in deutlichem Abstand kommt Frankreich an zweiter Stelle mit 86 Sportlern. Die USA liegen mit 76 Sportlern auf dem dritten Platz, gefolgt von Australien und Belgien. Russland und Indien befinden sich auf dem sechsten Platz mit jeweils 66 Sportlern.

Wer hätte das gedacht. Die WADA war wohl selbst überrascht. Die westdeutschen KMM mußten den WADA-Bericht ignorieren – was nicht sein darf, kann nicht sein.

Unlängst verschwand ja auch eine Studie über systemisches Doping in der BRD in irgendeiner Schublade.

Nur zur Erinnerung: Die Fußballweltmeister von 1954 sollen mit Panzerschokolade gedopt worden sein.

Genug mit VT. Denn sanktioniert wurden immer nur die Russen.

Man könnte darüber nachdenken – aber das lohnt sich nicht.

Das Böse ist eben böse.