Schlagwörter

, , , , ,

Im Jemen hat die vermutlich bisher schwerste Schlacht des Krieges begonnen. Mehr als 20.000 Soldaten der »saudisch geführten Koalition«, die dort seit März 2015 mit Unterstützung der USA, Großbritanniens und anderer westlichen Staaten Krieg führt, haben am Mittwoch nach einem dreitägigen Ultimatum eine Offensive zur Eroberung der Hafenstadt Hudeida begonnen.

Leider erfährt man nie, was die sogenannten Freiheitskämpfer veranlaßt hat, den Jemen zu überfallen.

Aber das ist auch egal. Seit 1990 darf jeder Kriege führen, wenn ihm gerade danach ist. Die UNO ist ein Papiertiger und Menschen- oder Völkerrechte interessieren niemanden.

Die Rüstungsindustrie der BRD verkauft fleißig Waffen in jedes KrisenKriegsgebiet. Der Profit stimmt. Alles gut, gerecht und sozialdemokratisch.

Hat eine Bundestagspartei gegen diesen Krieg protestiert? Nein. Wieso auch.