Schlagwörter

, , , , ,

Doch eine Bank in Göttingen hat einem jungen Mann in zehn Fällen Falschgold nach Angaben der Staatsanwaltschaft abgekauft. Der Verkäufer strich für die wertlosen Barren und Münzen insgesamt rund 300.000 Euro ein.

Der junge Mann war erst 18 Jahre alt und die Bank ist die Sparkasse in Göttingen.

Soviel Dummheit müßte eigentlich bestraft werden – aber der Junge ist noch nicht erwachsen. Und eine Sparkasse spart eben nur. Jeder macht, was er kann.

Man darf auf beiden Seiten keine Sachkenntnis erwarten.

P.S. Ein Schaden ist nicht entstanden – da wurden nur ein paar wertlose Bits gegen Katzengold getauscht. Westliche Werte.