Schlagwörter

, , , , , , , ,

15 Jahre saß ein Libanese in Berlin im Gefängnis, nachdem er wegen des Mordes an einem SEK-Beamten zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.

Das nenne ich Unrechtsstaat. Ein Messerstecher erschießt einen Polizisten und es gibt keine Konsequenzen. Lächerliche 15 Jahre Aufenthalt in einem Luxusknast.

Für die sechs Kinder, von denen vier in Haft gezeugt wurden, stehen der Familie laut „Bild“ 1263 Euro Kindergeld pro Monat zu. Sie haben alle die deutsche Staatsbürgerschaft.

Es gibt also einen Fickraum im Knast. Nicht schlecht. Sauna, Schwimmhalle, Kino usw. sind Standard.

Die Neusiedler fühlen sich wohl in der BRD. Sie bekommen Geld und dürfen morden. Sie werden nicht abgeschoben – sie werden belohnt.

Weshalb arbeite ich Idiot?

Um diesen Abschaum zu finanzieren. Der Libanese darf weiter mit seinem Messer stechen und Polizisten erschießen.


Quelle: [https://www.focus.de/panorama/welt/deal-mit-der-auslaenderbehoerde-freigelassener-polizistenmoerder-entgeht-abschiebung-und-plant-rueckkehr-nach-berlin_id_9631566.html]